Generalversammlung 2016

Wie jedes Jahr fand die GV der Chänubotzer im ersten Mai-Wochenende statt. Den Mai musste man sich am Samstag 30.April einfach denken;-) Die Definition vom ersten Mai-Wochenende regte ausgelassene Diskussionen an;-) Wir wurden wie immer freundlich im Rössli empfangen. Wir durften sogar in der Dorfbeiz speisen! Das war herrlich gemütlich. Viele Ereignisse und Erlebnisse der Fasnacht wurden nochmals aufgegriffen! Dies sorgte für viele Lacher und Ahaa-Momente. Nach dem feinen Essen nahm uns Präsi Fletscher jedoch in die Pflicht und eröffnete die GV 2016. Der Jahresbericht des Präsidenten holte einige Dinge hervor welche die betroffenen zum Teil lieber unangetastet belassen hätten! Aber für Lacher war so natürlich gesorgt! Unsere sechs ehemaligen Hamburger wurden einstimmig und mit grossem Applaus als vollwertige Mitglieder bei uns aufgenommen! Herzliche Gratulation an euch "geili Sieche"! Weiter durften wir bisweilen zwei neue Probejährler begrüssen, welche wir natürlich gerne zu vollwertigen Fasnächtlern ausbilden wollen...herzlich willkommen bei den Chänubotzern! Natürlich nehmen wir weiterhin mit Freuden weitere interessierte Leute bei uns auf! Wenn es euch also in den Fingern juckt.....ihr könnt euch auf unserer Homepage oder bei jedem Mitglied melden. Wir würden uns freuen!

Ein weiteres  sehr erfreuliches Ereignis war die Beförderung von Andle zum !!aktiven!! Ehrenmitglied! Sie darf auf 15 Jahre als Chänubotzerin zurückschauen! Gratulation und tausend Dank!

Weiter durften wir Wicki Mechu und Hofstetter Marco,( besser bekannt als Fröschu) zu 10 Jahren Mitgliedschaft gratulieren!

Die GV verlief weiter zügig und so konnte Präsident Fletscher die GV um 23:00 schliessen! Natürlich zügelten wir in die Gaststube, wo es weiter ging bis das bittere Ende infolge Polizeistunde kam. Aaaber es war noch lange nicht Schluss. Nach kurzem Gastspiel im Virus statteten wir den Bahnhofgeistern einen Besuch ab! Diese hatten, wie man sie kennt, auch etwas zu feiern in der Bar 27. So füllte sich die Bar 27 mit Botzern und es wurde eine "cheibe glatti Sach"!

fasnächtliche Grüsse Chänubotzer Wolhusen

0 Kommentare

Danke

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen die zum Gelingen dieser Fasnacht beigetragen haben. Sei das als Sponsor, Gönner, Helfer, Lieferant, oder Partner/in! Wir danken allen die da und dort schnell eingesprungen sind, dort einen Knopf angenäht haben, da mitgeholfen haben...usw.,ohne euch ginge es nicht. Ein spezieller Dank gehört aber einmal mehr dem Team vom Rössli-Esskultur rund um Markus und Heidi Zimmermann. Sie haben für alle Anliegen ein offenes Ohr, Nerven wie Drahtseile und wir fühlen uns stets willkommen, auch wenn wir 5kg Konfetti dabei haben;-) herzlichen Dank!

0 Kommentare

"Fasnachtswoche"

Schon ab Montag vor dem Schmudo begannen die Vorbereitungen für den diesjährigen Chänubotzer-Ball. Unter der Leitung von OK-Präsi Landigandy wurde Material herbeigeschafft und Stück für Stück zu einem Fasnachtsfest "geformt";-) Erstes grosses Ziel war der Gönnerabend vom Mittwoch. Hier wollten wir den Leuten und Freunden, die uns unterstützen und mit helfender Hand bereitstehen,etwas zurückgeben. Wir haben uns sehr über zahlreichen Gäste gefreut und hoffen auch im nächsten Jahr wieder auf ihre Unterstützung zählen zu dürfen, herzlichen Dank!

 

Schliesslich war es Schmudo, morgens um 06:00...peng, judihuuii! Der Schmudo mit seinem traditionellen Sternmarsch der vier Guggenmusigen war angebrochen und mit ihm die Fasnacht 2016! Die Mehlsuppe diente uns als erste Stärkung für den langen Tag. Die Ständlitour, sowie der Besuch beim Fasnachtstreiben auf dem Rainheimareal bestimmten unsren Tagesablauf. Das einigermassen gute Wetter sorgte für ausgelassene Stimmung am Fasnachtstreiben. Am frühen Abend machten wir uns aber dann auf den Weg nach Ruswil an die EXPLO. Das ganze Dorf war auf den Beinen. Viele kleine und grosse Lokalitäten luden zum Verweilen ein.

 

Schliesslich war es Freitag und wir Chänubotzer hatten einen Haufen Arbeit vor uns! Das vom OK gesteckte Ziel für den Festaufbau musste erreicht werden, denn wir wollten ja an die Fäger Fägete!;-) Schnell zeichnete sich ab, dass dies locker zu schaffen war und wir konnten uns schon bald beim Schmenketrenke im Rössli auf die Fägete freuen! Wie jedes Jahr grandios aufwändig gemacht und an Detailverliebtheit und Einfallsreichtum kaum zu übertreffen! "Ego-Dancefloor", "Hackerrüti" und "hängende Schwänze" lassen grüssen!

 

Der Samstag war da und somit war der Endspurt in Sachen Festaufbau eingeläutet! Wie immer gut im Zeitplan liessen wir es etwas lockerer angehen! Am Abend führte uns Gery wieder nach Ruswil zu den Rosswöschwyber! Diese feierten ihr 50.Jahr...Gratulation von unserer Seite! Nachdem Erika Arnold in Sachen Elektrotechnik aufgeklärt war ging die Post ab wie die Feuerwehr mit Raketenantrieb! Das erste Lied dauerte etwa eine halbe Stunde und nur Hölle,Hölle,T...raus und so weiter und so weiter... Wo das hinführte könnt ihr euch selber denken;-)

 

Der grosse Tag war da und wir waren bereit! Die letzten Dekorationen wurden angebracht, der Platz gefegt und das Bier kaltgestellt......sehr kaltgestelt;-)) Aber auch das war zu lösen;-) Wir durften uns über ein sehr gelungenes Fest freuen, ohne Zwischenfälle! Dafür mit viel Guggen-Power und gemütlicher Stimmung im Kafizelt! Wer die Haare fliegen lassen wollte fand in einer unserer 2 Bars sicher das Richtige! Und wer auf Nummer sicher gehen wollte fand mit der Shotbar einen harten Gegner;-)

Am Montagmittag war alles wieder verräumt und wir ziemlich geschlaucht. Aber wir freuten uns auf den Wahnsinns-Mäntig bei den Jungguuggern!

 

Der Güdis-Dienstag fing mit der Ständlitour beim Spital an. Viele zerknitterte, aber glückliche Gesichter unter uns waren zu sehen. Das gemeinsame Mittagessen im Rössli und die anschliessende Rösslifasnacht genossen wir in vollen Zügen! 

Schon bald mussten wir uns auf den Weg machen Richtung Uslumpete! Petrus begrüsste uns mit sintflutartigem Regen und Sturmböen auf dem Weg zum Märtplatz! Nach dem Platzkonzert und dem Verbrennen des Böögs zogen wir los um unsere Instrumente zu verräumen!. Anschliessend statteten wir der Geisterzunft einen Besuch ab! Sie waren so "geili Sieche" und öffneten für uns ihr Lokal.. vielen Dank! Und wieder war eine kurze Fasnacht Geschichte.

fasnächtliche Grüsse, Chänubotzer Wolhusen

0 Kommentare

Schränzer-Ball Wolhusen

Nach einjähriger Pause, folgte endlich wieder eine weitere Ausgabe des leeegeendääären Schränzer-Balls!;-) frööööiiii... Doch zuerst war Schmenketrenke bei den Geistern angesagt! Natürlich folgten wir ihrer Einladung zur Bar27. Dort wurde hervorragend für unser leibliches Wohl gesorgt! Herzlichen Dank an die Bahnhofgeister! Wie genau wir dann zum Schränzer-Ball gelangt sind, entzieht sich meiner Kenntnis...auf jeden Fall waren wir irgendwann da! Und ich glaube ich habe es auch schon erwähnt...am leeegeendääären Schränzer-Ball trifft man Leute, die man sonst das ganze Jahr nie sieht! Das ist etwas davon was dieses Fest ausmacht! Auftrittszeit 22.00..paasst! Wir legten uns ordentlich ins Zeug, schliesslich war Heimvorteil angesagt und da wollten wir nicht halbe Sachen machen! Und schon gar nicht nach dem Auftritt! Nur da mussten wir wenig Angst haben ! Die Jungs hinter der Aussenbar müssen alles Grobmotoriker sein, denn der Schnaps wurde in groben Mengen mit ein wenig Tee oder Kafi verkauft;-) Herzlichen Dank an die Schränzer, es war schön bei euch gewesen zu sein!

0 Kommentare

Napfrugger Romoos

Kaum schlau ausgeschlafen, folgte ein kleiner Höhepunkt der Vorfasnacht! Nämlich der Besuch bei den Napfruggern Romoos! Darauf freuen sich viele von uns besonders, zum einen weil sie Heimvorteil haben und die anderen weil viele gute Freunde von Chänubotzern in Romoos heimisch sind! Nach dem Monsterkonzert machten wir uns daran die Getränke-und Essensbons zu verbrauchen und das Barpersonal zu beschäftigen;-) Schon bald füllte sich das Areal und wir konnten um 21:10 vor vollen Rängen spielen! So macht das Freude!

0 Kommentare

Chaloffeschränzer Grosswangen

Nachdem wir am letzten Wochenende etwas weiter weg waren, zog es uns wieder etwas in die nähere Umgebung. Wir waren bei den Chaloffeschränzer zu Gast am Freitag. Und spielen durften wir am Samstag;-) Um 00:20 durften wir die Bühne betreten und unser können zeigen! Die gute Atmosphäre vor dem Auftritt machte sich bemerkbar und wir legten einen gelungenen Auftritt hin. Freitagsfeste sollen ja manchmal etwas weniger gut sein, aber davon war nichts zu spüren! Das toll dekorierte Festareal und das coole Ambiente trugen dazu bei. Um 02:30 und 03.00 holte uns der Shuttlecar, den wir gemeinsam mit den Bahnhofgeistern teilten, ab.

0 Kommentare

 

 

News-Archiv für ältere Berichte